Zweite Challenge von Onni und Stübi: “Bei Anruf Peinlich!”

Onni-Stübi-Challenge-TOP 831

Unsere TOP 831 Moderatoren Onni und Stübi haben sich am Monntagmorgen ihrer zweiten Challenge gestellt. Stübi vs. Onni bedeutet auch: Fitness und Charme gegen Schlagfertigkeit und Witz. Die Challenge hörte auf den Namen „Auf Anruf Peinlich!“

Challenge: “Auf Anruf Peinlich!” – Darum ging es

Bei dieser Challenge hieß es: Ganz genau zuhören! Denn, hinter den Rücken der beiden Moderatoren wurden die Liebsten kontaktiert und sie wurden darum gebeten, uns zu unterstützen – mit Geschichten. Diese Geschichten hörten Onni und Stübi dann nacheinander in der Sendung – natürlich waren es die Storys über den jeweils anderen. Nur eine der Geschichten war wahr, die anderen waren ausgedacht.

Es ging los mit Onni, der von Stübis Bruder Henner drei Geschichten erzählt bekommen hat.
Stübis Bruder Henner erzhält:

  1. Stübi hat von Kindesbeinen an sehr gern geangelt. Neulich ist er mit einem unserer Brüder auf der Kieler Förde unterwegs gewesen und kaum hatten sie fest gemacht, wurden sie von der WaSchPo kontrolliert und hatten weder Angelschein noch Führerschein dabei.

  2. Stübi  hat einen Teil seiner Schulzeit in St. Andrews, Schottland im Internat verbracht. Obwohl es streng verboten war, wurden des Abends Touren durch die örtlichen Pubs gemacht, nachdem man sich aus dem Fenster abgeseilt hatte. Stübi wurde erwischt.

  3. Stübi hat in seiner Hochzeitnacht im Hotel den Lichtschalter verfehlt und hat den Feueralarm ausgelöst. Das komplette Hotel musste geräumt werden und die Hochzeitsnacht war damit vorbei.

 

Onni hatte sich für die Hochzeitsnacht und den Feueralarm entschieden. Die richtige Antwort war jedoch die Geschichte aus Schottland! Übrigens, aufatmen: Stübi wurde nicht aus dem Internat geschmissen. Damit stand es 0 zu 0. Und es ging für Stübi weiter mit Behauptungen über Onni.

Julia, die Schwester von Onni:

  1. Onni hatte als Kind mal einen Reitunfall mit einem Beenie Shetlandpony.

  2. Onni hat unter Alkoholeinfluss mal einen Zeh verloren.

  3. Onni ist der einzige in der Familie, der uns vor Spinnen retten kann.

Stübi tippte auf die erste Antwort und ging damit mit einem Punkt in Führung. In der zweiten Runde der Challenge „Bei Anruf Peinlich!“ startete Stübi mit einem Vorsprung von einem Punkt. Deshalb legte auch Stübi mit seiner Einschätzungen der Geschichten über Onni los.

Sebi – Freund, Mentor, Stütze, Wegweiser und Vorbild von Onni:

  1. Nach einem Fahrradcrash mit einer Palette-Pflastersteine nahm Onni Verletzungen billigend in Kauf, um sein isotonisches Kaltgetränk zu retten.

  2. Zu Zeiten des Konfirmantenunterrichts kam Onni verspätet, verkatert, wie eine Brauerei stinkend, dreckig wie ein Kohlekumpel, in den Pflichtgottesdienst und zog den Zorn des Pastors auf sich.

  3. Das von seinen Eltern hinterlassende Urlaubsbudget von zwei Wochen verprasste Onni an drei Tagen und musste in Schubladen und Sofaritzen nach Kleingeld suchen, um wenigstens etwas Milch und Cornflakes für die restlichen 1 ½ Wochen kaufen zu können.

Stübi schloss Option 3 aus, da Onni sehr gut mit Geld umgehen kann. Auch Option 2 wurde von Stübi ausgeschlossen. Option 1 hingegen, sah Stübi bildlich vor sich. Wahr ist jedoch Geschichte Nummer 3. Allerdings waren seine Freunde mit dafür verantwortlich – Party und Lieferservice sei gedankt. Damit gab es keinen Punkt für Stübi und keinen Punkt für Onni.

Die nächsten Behauptungen gingen an Onni.

Jenny, Stübis Frau:

  1. Stübi ist Last-Minute-Kofferpacker. Teilweise fängt er damit an, kurz bevor wir los müssen oder abgeholt werden. So dass er natürlich die ein oder andere Sache immer vergisst. Bei unserem Mallorca-Urlaub allerdings hat er wirklich alle T-Shirts und Hemden vergessen. So, dass er Auf Mallorca nichts dabei hatte.

  2. Am Tag unserer standesamtlichen Hochzeit ist Stübi gemeinsam mit seinen Trauzeugen zum falschen Standesamt in Hamburg gefahren, sodass wir ernsthaft den geplanten Termin nicht wahrnehmen konnten und zu einem späteren Zeitpunkt standesamtlich heiraten mussten.

  3. Stübi ist letztes Jahr mit einem Kumpel zusammen nach Dubai geflogen und hat dort seinen Reisepass verloren. Das heißt, er durfte nicht ausreisen und durtfe dort erstmal Ersatzdokumente beantragen und steckte somit fast einen Monat lang in Dubai fest.

Dubai schloß Onni aus. Denn in Dubai schieße man sich nicht so aus dem Leben. Die Sache mit dem Standesamt würde er ihm zu trauen, setzte trotzdem auf Geschichte Nummer 1. Damit war das der Ausgleich für Onni. Unentschieden! Das heißt: Killerfrage!

Was ist die Killerfrage?

Bei der Killerfrage handelt es sich um eine ganz normale Quizfrage. Wer die Antwort weiß, ruft erst seinen Namen, dann kommt die Antwort.

Killerfrage über Killerfrage…

Die erste Killerfrage lautete: Wie heißt der Spanische Originaltitel der Netflix-Serie „Haus des Geldes“?

Nach einem langen Schweigen, nannte Onni seinen Namen und versuchte sein Glück mit „Bella Ciao“. Richtig gewesen wäre jedoch „La Casa de Papel“. Die nächste Frage lautet: “Die irische Flagge hat drei Farben…” – Stübi intervenierte direkt, nannte seinen Namen und sagte: “Grün, Rot, Weiß”. Onni intervenierte: Rot ist Falsch! Allerdings ist alles Falsch, was er gesagt hat, da die Frage noch anders weitergegangen wäre: „Die Irische Flagge hat drei Farben: Grün Weiß und…?“ Die richtige Antwort wäre Orange gewesen. Damit gab es wieder keinen Punkt. Die letzte Killerfrage war eine Rechenaufgabe: „Was macht 12*6“. Stübi war schneller als Onni und sagte: “72”. Damit gewinnt Stübi die Challenge.

Die TOP 831 BestRafung

Onnis Bestrafung heißt “Diener spielen”. Damit muss er die nächsten zwei Stunden jede Frage und jede Bitte mit den Worten: „Ja, Herr Stübinger, Sir“ beantworten – und natürlich auch erfüllen.